28.08.2020

Live again

Wie das Hallenstadion die Pause beendet

Die Eventlocation öffnet nach dem Veranstaltungsverbot zum ersten Mal wieder ihre Tore für Livekünstler. Am 28. November zelebriert die Band Pegasus ihr neues Album. Es kommt ein Schutzkonzept zur Anwendung.
Live again: Wie das Hallenstadion die Pause beendet
Unter dem Motto «live again» präsentiert die Bieler Band Pegasus ihr neues Album «Unplugged» am 28. November 2020 im Hallenstadion Zürich. (Bild: Pegasus)

Nachdem ab Oktober 2020 bereits wieder Eishockey gespielt wird, soll kurz darauf auch wieder das erste Konzert stattfinden. Die Veranstaltung zelebriert nicht nur den Album-Release der Schweizer Band Pegasus in der grössten Eventhalle der Schweiz, sondern auch das erste Rock-Pop-Konzert im Hallenstadion Zürich nach der unfreiwilligen neunmonatigen Pause, heisst es in einer Mitteilung. Das Motto der Veranstaltung lautet «Hallenstadion – live again».

Um die Einhaltung der strengen Richtlinien zu gewährleisten, arbeiten das Hallenstadion, die Gadget ABC Entertainment Group und die Bieler Band für die Umsetzung des Schutzkonzeptes eng mit den Behörden zusammen. Die Gesundheit und Sicherheit der Band, der Crew, des Personals und vor allem der Fans und Besucherinnen und Besucher stehen bei diesem Konzert an erster Stelle, wie es heisst.

Der Vorverkauf für das Konzert am 28. November startete am Samstag. In einem ersten Schritt werden Fans maximal sechs personalisierte Tickets für die gewünschte Sitzplatz-Kategorie kaufen können. Das Konzert wird bestuhlt durchgeführt. Zwischen den Käufergruppen werden die geforderten Abstände eingehalten. «In den letzten Monaten haben wir intensiv an unserem Schutzkonzept gearbeitet und uns mit den Behörden ausgetauscht. Es geht nicht nur um Sitzabstände, sondern es beginnt bei Einlass vor dem Hallenstadion und endet, wenn der letzte Gast das Haus verlässt», wird Philipp Musshafen, Direktor des Hallenstadions, in der Mitteilung zitiert. Sollte das Konzert trotzdem nicht bewilligt werden, werde der volle Kaufpreis an die Besucher zurückerstattet.

Um dem hohen Kommunikations- und Erklärungsbedarf zu diesem Konzert gerecht zu werden, wurde eine showeigene Webseite kreiert, die sämtliche Informationen für Konzertbesucher und Interessierte enthält.

Das Hallenstadion Zürich beobachtet die Situation weiterhin und richtet sich nach den Weisungen des Bundesamtes für Gesundheit sowie des kantonsärztlichen Dienstes. «Sollte sich die Situation verändern und die Bestimmungen wieder angepasst werden, muss dies in unserer Planung natürlich wieder berücksichtigt werden», so Musshafen. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200921

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.