25.08.2020

Goldbach Halbjahreszahlen 2020

Knapp 22 Prozent weniger Umsatz

Die Coronakrise trifft die Werbevermarkterin hart. Die Aussichten seien ungewiss, so TX-Group-Chef Pietro Supino.
Goldbach Halbjahreszahlen 2020: Knapp 22 Prozent weniger Umsatz
Investitionen in Technologie und die Pflege der Kundennähe sei der Schlüssel zum Erfolg: Das Goldbach-Logo in Küsnacht. (Bild: Goldbach)

Die TX Group hat am Dienstag die Halbjahreszahlen veröffentlicht. Nebst 20 Minuten habe der Corona bedingte Lockdown auch die Werbevermarkterin Goldbach am stärksten getroffen, sagte TX-Group-CEO Pietro Supino an der Medienkonferenz. Im Vorjahresvergleich weist Goldbach aufgrund der Coronakrise und der insgesamt angespannten Situation auf dem Werbemarkt mit 61,1 Millionen Franken einen um 21,8 Prozent tieferen Betriebsertrag aus.

Im Juni habe sich die Lage beruhigt, doch die Aussichten seien ungewiss, ergänzt Supino. Die Chance in der Krise sehe Goldbach in medienübergreifenden Angeboten. Den Schlüssel zum Erfolg in Investitionen in die Technologie und die Pflege der Kundennhähe. Wachsen wolle Goldbach vor allem im Segment der Aussenwerbung.

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) sank auf – 0,1 Millionen Franken (Vorjahr 13,6 Millionen Franken), wobei der Betriebsaufwand mittels der Kurzarbeitsentschädigung um 3,7 Millionen entlastet wurde. Das Betriebsergebnis vor Effekten aus Unternehmenszusammenschlüssen (EBIT adj.) erreichte – 3,3 Millionen Franken  (Vorjahr 10,8 Millionen). (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20210127

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.