10.07.2019

Admeira

Wo Werbespots am stärksten wirken

In Zusammenarbeit mit GFK hat Admeira zwei TV-Spots der SBB-Kampagne «clever kombinieren» analysiert.

Um ihr Angebot für kombinierte Mobilität zu kommunizieren, kreierten die SBB zwei Werbespots, die im Winter 2018/2019 auf verschiedenen Fernsehkanälen über die Bildschirme liefen. Admeira habe die Werbewirkung der beiden TV-Spots in Zusammenarbeit mit GfK Switzerland untersucht. Das Resultat: Die SBB-Kampagne habe ihr Zielpublikum erreicht und hätte die gewünschte positive Wirkung, heisst es in einer Mitteilung.

Die beiden Fernsehspots hätten 40,3 Prozent aller Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer erreicht und diese Personen könnten somit der Kontaktgruppe zugeteilt werden. Frühere Wirkungsstudien würden zeigen: Grössere Kontaktgruppen als mit Fernsehen seien in der Wirkungsforschung nicht bekannt. Die Ergebnisse würden die Position von Fernsehen als Massenmedium untermauern.


Die beiden TV-Spots hätten den SBB in mehreren Bereichen zu statistisch messbaren Verbesserungen verholfen. Die Kampagne habe unter anderem wesentlich dazu beigetragen, dass das Zielpublikum den Mehrwert des Swisspass erkennt und die Angebote PubliBike und TaxiGo im Rahmen des SBB-Services «clever kombinieren» vermehrt nutzen will. Den höchsten Wirkungsbeitrag aller deutschsprachigen TV-Sender habe SRF geliefert. Erreichten die TV-Spots das Zielpublikum über SRF 1 oder SRF zwei, hätten sie sich besonders positiv ausgewirkt.


(pd/log)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190722

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.