19.04.2020

Radio Zürisee

Christoph Tonini soll in den Verwaltungsrat

Der Noch-CEO der TX Group wird der Generalversammlung vom 12. Mai zur Wahl vorgeschlagen. Ausserdem beantragt der Verwaltungsrat aufgrund der Coronakrise, auf eine Dividendenausschüttung für das Jahr 2019 zu verzichten.
Radio Zürisee: Christoph Tonini soll in den Verwaltungsrat
Wurde am 3. April auch in den Verwaltungsrat der TX Group gewählt: Christoph Tonini. Er gehört ebenso weiterhin den Verwaltungsräten von TX Markets und Goldbach an. (Bild: TX Group)
von Christian Beck

Christoph Tonini, noch bis 30. Juni 2020 CEO der TX Group, soll in den Verwaltungsrat des Rapperswiler Senders Radio Zürisee gewählt werden. Dies steht in einem Schreiben an die Aktionäre, das persoenlich.com vorliegt. Verwaltungsratspräsident Beat Lauber wollte auf Anfrage im Vorfeld der Generalversammlung (GV) keine Stellung zur Personalie Tonini nehmen. Zur Wiederwahl in den Verwaltungsrat stehen nebst Lauber die bisherigen Verwaltungsräte Urs Wickihalder und Philip Gut.

Die GV findet am 12. Mai ohne physische Teilnahme der Aktionärinnen und Aktionäre statt. Ihr Stimmrecht soll durch einen unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausgeübt werden, wie es im Schreiben weiter heisst. Laut dem Jahresbericht hat Radio Zürisee das Geschäftsjahr 2019 «äusserst positiv gestalten können». Das gute Betriebsergebnis des Vorjahres sei branchenatypisch übertroffen worden und belaufe sich auf 986'000 Franken. Wie den GV-Traktanden zu entnehmen ist, soll jedoch für das Geschäftsjahr 2019 keine Dividende ausgeschüttet werden – dies aufgrund der Coronakrise. 432'000 Franken sollen stattdessen den freiwilligen Gewinnreserven zugewiesen werden. 2018 wurden total 288'000 Franken an Dividenden ausbezahlt (brutto 8 Franken pro Aktie).

Per 1. Januar 2019 wurde die Radio Zürisee Werbe AG mit der Radio Zürisee AG fusioniert (persoenlich.com berichtete). Zuvor unterbreitete die Zürichsee Medien AG, Mehrheitsaktionärin von Radio Zürisee, den übrigen Aktionären des Radiosenders ein Kaufangebot und bot 220 Franken pro Namenaktie. Am 1. Oktober 2019 nahm der Sender ein neues Studio im Loft-Stil in Betrieb.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220125

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.