04.05.2022

SRF

Der «Club» mit Rekordzahl an Gästen

Die Diskussionssendung widmet sich dem Themenschwerpunkt über sexuelle Belästigung von Kindern im Netz. Weil mehr Experten und Gäste als üblich eingeladen sind, wird der «Club» in einem grösseren TV-Studio aufgezeichnet. Ein Novum ist auch der «Club-Chat».
SRF: Der «Club» mit Rekordzahl an Gästen
«Mir liegt diese Sendung sehr am Herzen; der Film hat mich wirklich aufgewühlt», so Barbara Lüthi, Redaktionsleiterin und Moderatorin «Club». (Bild: SRF/Oscar Alessio)
von Christian Beck

Das Schweizer Fernsehen setzt kommende Woche einen Themenschwerpunkt. Am Montag wird der tschechische Dokumentarfilm «Gefangen im Netz» ausgestrahlt (22.50 Uhr, SRF zwei). Im investigativen Film geht es um Minderjährige, die in Chatforen sexuell belästigt werden. Das tschechische Dokumentarfilmer-Duo Barbora Chalupová und Vít Klusák belegt, was viele Eltern befürchten: Erwachsene chatten mit Kindern, um diese zu missbrauchen.

Der «Club» am Dienstag (22.25 Uhr, SRF 1) nimmt sich ebenfalls dem Thema an. Die Diskussionssendung ordnet die Geschehnisse im Dokumentarfilm ein und geht den Fragen nach, warum auch in der Schweiz täglich Kinder Opfer sexueller Gewalt im Internet werden, wie Täter so leicht an ihre Opfer herankommen und wo die Prävention ansetzen muss. Bei Moderatorin Barbara Lüthi geben Fachpersonen, Expertinnen und Betroffene Auskunft. Mit dabei sind auch Schulklassen und Lehrpersonen, die den Film gesehen und besprochen haben.

«Es sind keine Einzelfälle»

«Mir liegt diese Sendung sehr am Herzen; der Film hat mich wirklich aufgewühlt. Zumal uns bewusst sein muss, dass auch in der Schweiz täglich Kinder und Jugendliche Opfer von sexuellem Missbrauch im Netz werden», sagt Barbara Lüthi, Redaktionsleiterin und Moderatorin «Club», auf Anfrage. «Der Film macht deutlich, dass es sich hier nicht um Einzelfälle handelt, sondern dass wir es mit einer Gefahr zu tun haben, der wir uns stellen müssen, als Eltern, als Gesellschaft.»

persoenlich.com weiss: Weil mehr Fachpersonen, Expertinnen und Gäste als üblich dabei sind, muss die Diskussionssendung in ein grösseres Studio umziehen. Einen grösseren Umbau brauche es dafür zwar nicht, sagt Lüthi. «Unser Dekor – die Stühle, das Podest – befinden sich ja gleich um die Ecke.» Jedoch werde die Dramaturgie bei einer solchen Sendung eine Herausforderung, damit alle Gäste auch wirklich zu Wort kommen. «Die Inputs der Gäste in den Zuschauerreihen sind eine Bereicherung für die Diskussion, sie bringen neue Inputs und Dynamik in die Sendung», sagt Lüthi.

Gerade die Perspektive der Jugendlichen sei für diese Sendung sehr wichtig. «Deshalb werden wir drei Oberstufenklassen bei uns im Studio haben, die den Film mit ihren Lehrpersonen gesehen haben. Es werden sich nicht alle Schülerinnen und Schüler zu Wort melden, aber alle wollen dabei sein, weil sie das Thema bewegt und betrifft.» Die «Kerngruppe» der Diskussionsrunde werde bewusst klein gehalten, um allen Beteiligten genügend Raum zu geben.

Expertenchat während der Sendung

Ein Novum ist nicht nur die grosse Anzahl Personen im Studio, sondern auch der «Club-Chat», der parallel zur Sendung von 22 Uhr bis Mitternacht zum ersten Mal durchgeführt wird. Darin beantworten Fachleute Fragen der Zuschauerinnen und Zuschauer. Diese können während oder bereits vor der Sendung unter srf.ch/clubchat gestellt werden. «Diese Austauschmöglichkeit ist uns ein Anliegen, weil das Thema, das wir in unserer Sendung diskutieren, so sensibel ist», so Lüthi zu persoenlich.com.

«Ich glaube, der Film, auf den wir unsere Diskussion stützen, geht an niemandem spurlos vorbei», sagt die Moderatorin weiter. Und er werfe wichtige Fragen auf: Wie lässt sich der Missbrauch von Kindern und Jugendlichen im Internet verhindern? Was kann ich als Mutter oder Vater tun, um mein Kind zu schützen? Wie bietet man Hilfe, wenn es zu einem solchen Vorfall kommt? Lüthi: «Natürlich werden wir diese Fragen auch in der Sendung diskutieren. Aber wir möchten mit diesem Chat zusätzliche Hilfestellung bieten und zur Aufklärung über dieses Thema beitragen.»



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220628

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.