13.01.2021

Rückläufige Werbung

Freiburger Nachrichten streichen 5,5 Stellen

Die Werbeeinnahmen der deutschsprachigen Tageszeitung sind um 20 Prozent zurückgegangen.
Rückläufige Werbung: Freiburger Nachrichten streichen 5,5 Stellen
Bedingt durch die anhaltend rückläufige Entwicklung der Einnahmen auf dem Werbemarkt muss die Freiburger Nachrichten AG ihre Kostenstruktur anpassen. (Bild: Keystone/Gaëtan Bally)

Die deutschsprachige Freiburger Tageszeitung «Freiburger Nachrichten» (FN) streicht 5,5 ihrer 47,1 Vollzeitstellen. Grund dafür ist ein 20-prozentiger Rückgang der Werbeeinnahmen seit Beginn der Corona-Pandemie.

Wie einer Mitteilung des Direktors und Chefredaktors in der Mittwoch-Ausgabe der FN zu entnehmen ist, müssen 1,5 Stellen in der Administration und der Druckvorstufe mittels Kündigungen gestrichen werden. Die übrigen Stellen werden durch natürliche Abgänge respektive Pensionierungen oder Frühpensionierungen abgebaut.

In der Redaktion wird eine frei gewordene Stelle nicht mehr neu besetzt.

Dank Kurzarbeit, einem grossen Einsatz und Unterstützungsmassnahmen von Bund und Kanton habe das Unternehmen das erste Corona-Jahr noch unbeschadet überstehen können, heisst es weiter. Die langfristigen Aussichten im Werbemarkt seien aber düster und eine Erholung sei kurzfristig nicht absehbar.

Die FN sind die einzige deutschsprachige Tageszeitung im zweisprachigen Kanton Freiburg und ein unabhängiges Unternehmen. Zu ihm gehören auch der Murtenbieter und der Anzeiger von Kerzers. (sda/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20210127

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.