03.12.2015

Weltwoche

Journalist Peter Keller tritt kürzer

Der SVP-Nationalrat will künftig "weniger, aber intensivere Artikel" schreiben.
Weltwoche: Journalist Peter Keller tritt kürzer

"Peter Keller verlässt die 'Weltwoche'“. So steht es zumindest im Personal-Newsletter von Axel Springer Schweiz, wo jeweils auch die Personalmutationen des Köppel-Blatts vermeldet werden, weil die Redaktion im selben Gebäude beheimatet ist wie Axel Springer. 

Von einem Abgang will Journalist Keller aber nicht sprechen. Auf Anfrage von persoenlich.com gibt der SVP-Nationalrat an, dass er weiterhin für die "Weltwoche" schreiben wird. "Ich bin nicht mehr in einem Fixum angestellt, sondern als freier Autor". Diese Änderung in der Zusammenarbeit erfolge auf seinen Wunsch, denn es sei aufgrund der politischen Tätigkeit immer schwieriger geworden das Fixum termingerecht zu erfüllen. Als freier Autor habe er mehr Flexibiltät. Er werde aber sicher weiterhin Texte für die "Weltwoche" schreiben. "Weniger, aber intensivere Artikel", stellt Keller in Aussicht. 

Keller arbeitete seit 2008 als Inland-Redaktor für die "Weltwoche", ab Frühling 2012 noch als "redaktioneller Mitarbeiter". Vorher war er kantonaler SVP-Pressechef und ehemaliger Redenschreiber im Auftrag von Christoph Blocher (persoenlich.com berichtete).

Die Wahl von Roger Köppel in den Nationalrat habe auf diesen Entscheid keinen Einfluss gehabt. Sie sei aber insofern einen Vorteil, als dass er den Verleger und Chefredaktor nun öfters sehe und sich mit ihm im persönlich Gesprächen austauschen könne. (eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221205

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.