30.11.2020

#DACHelles

Moderatorin Patrizia Laeri sendet weiter

Nach dem Aus von CNN Money Switzerland hat die Journalistin ihre Wirtschaftssendung aus der Konkursmasse herausgelöst. Am 9. Dezember geht sie zusammen mit Maggie Childs und Tijen Onaran auf Sendung. persoenlich.com kennt die Hintergründe.
#DACHelles: Moderatorin Patrizia Laeri sendet weiter
Die «transalpine Power-Besetzung» bleibt bestehen, nur das CNN-Money-Switzerland-Logo wird verschwinden (v.l.): Maggie Childs, Patrizia Laeri und Tijen Onaran stossen auf eine neue Zukunft an. (Bilder: Valeriano Di Domenico)
von Christian Beck

Wie Phönix aus der Asche: Nachdem CNN Money Switzerland im August der Stecker gezogen wurde, hat die ehemalige Chefredaktorin Patrizia Laeri die Rechte für ihre eigene Sendung «#DACHelles» aus der Konkursmasse herausgelöst. «Teuer ist das nicht, aber ein mühseliger juristischer Prozess und ein Spiessrutenlauf durch verschiedene Institutionen», sagt Laeri gegenüber persoenlich.com.

Anfang August gab die 43-Jährige einen exklusiven Einblick in ihre geplante deutschsprachige Wirtschaftssendung «#DACHelles». Am 27. August hätte auf CNN Money Switzerland Premiere gefeiert werden sollen (persoenlich.com berichtete). Doch so weit ist es gar nicht erst gekommen. Am 17. August gab der Wirtschaftssender bekannt, dass der Betrieb eingestellt werden muss.

«Ich bin zu CNN Money gegangen, weil ich meine eigenen Formate machen wollte. Das wollte ich nach dem Ende immer noch», so Laeri. «Also war es der einzig konsequente und logische Schritt, dass ich mich nun dem unternehmerischen Journalismus zuwende und für die Formate und Produktion auch selber Funding auftreibe.» Unterstützt wurde Laeri durch ihren ehemaligen Geschäftsleitungskollegen Andreas Schaffner. Die beiden produzieren «#DACHelles» nun auf eigene Faust.

Premiere am 9. Dezember

Am Wochenende wurde im ehemaligen CNN-Money-Studio im Medienpark Zürich-Altstetten (gehört zu Content Park Operations) die erste Folge von «#DACHelles» aufgezeichnet. Mit Laeri am Moderationstisch sassen erneut die deutschen und österreichischen Unternehmerinnen Tijen Onaran und Maggie Childs. Ausgestrahlt wird die Sendung am 9. Dezember auf einem eigenen YouTube-Kanal. «Wer als Medienmacherin oder Journalist bereits eine Marke ist, kann selber distribuieren und senden», sagt Laeri zu persoenlich.com. «Wir sind alle drei Medienmacherinnen mit viel Reichweite und Followerpower in unseren Ländern. Unsere Posts auf Social Media generieren Hunderttausende von Views.»

Die für CNN Money Switzerland bereits produzierte Talksendung verschwindet hingegen im Giftschrank – eine Auflage des Konkursverwalters. «Also mussten wir nochmals alles von Neuem produzieren. Wir haben inhaltlich nun noch viel aufdatieren können. Dieses Pandemie-Jahr hat wirtschaftlich enorm viel verändert. Es ist wichtig, dass wir es wirtschaftsjournalistisch Revue passieren lassen», so Laeri.

«#DACHelles» will in die Bresche springen

Mit dem Verschwinden von CNN Money Switzerland und der Streichung von «SRF Eco» ist das Bedürfnis nach einem neuen Wirtschaftsformat gross. «Wir sehen uns als Medien-Pop-up-Format», so Laeri. «Pop-up-Restaurants und -Läden kennt man bereits aus Gastronomie und Einzelhandel. Das kommt gut an.»

Auch «#DACHelles» scheint anzukommen. So gut, dass bereits die ersten sechs Folgen finanziert werden konnten – «in Windeseile», wie Laeri sagt. «Für uns war klar, dass die klassischen TV-Sender alle unter Spardruck und neue Projekte in so kurzer Zeit nicht realisierbar sind.» Ausserdem gebe es keinen trinationalen Wirtschaftssender. «Wir passen also in kein Schema. Deswegen mussten wir selber aktiv werden», so die Wirtschaftsjournalistin.

vdd_CNN_M_SUI_Dachelles00024 2_1


Finanziert wird die Sendung durch Sponsoring – so wie auch bei «SRF Börse». «Wir berichten und diskutieren über einen verantwortungsvolleren Kapitalismus, über die soziale und ökologische Verantwortung von Firmen», so Laeri. Vielen Unternehmen sei das mittlerweile auch wichtig – so beispielsweise dem Technologie-Unternehmen Salesforce. «Konzernchef Marc Benioff setzt sich seit Jahren für mehr Vielfalt und Chancengleichheit ein.» Er habe vom Sendungskonzept überzeugt werden können und habe es unterstützen wollen. Publizistische Auflagen gebe es keine. Der Sponsor werde am Schluss der Sendung in einem sogenannten Bumper erwähnt.

Noch gibt es einiges zu tun, bis «#DACHelles» am 9. Dezember mit über drei Monaten Verspätung doch noch das Licht der Welt erblicken kann. Das Thema der ersten Sendung wird «Konsum» sein. Danach soll immer mittwochs eine neue Folge ausgestrahlt werden.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Victor Brunner, 02.12.2020 07:37 Uhr
    Kompliment, scheinbar habe ich mich in Patrizia Laeri geirrt! Wünsche den Frauen und dem Projekt viel Aufmerksamkeit und Erfolg!
  • Regina Steiner, 01.12.2020 16:07 Uhr
    Das passt - herzliche Gratulation zu diesem Frauenpower!
  • Prisco Tobler, 01.12.2020 09:12 Uhr
    Chapeau! Alles Gute!
  • Robert Weingart , 30.11.2020 22:42 Uhr
    Mutig und kämpferisch - viel Glück!
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20210127

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.