15.12.2000

Neue LZ und Publicitas intensivieren ihre Zusammenarbeit

Neues Zusammenarbeitsmodell für das Inserategeschäft.

Die Neue Luzerner Zeitung AG (Neue LZ) und die Publicitas AG (Publicitas) wollen ihre langjährige Zusammenarbeit vertiefen und haben ein neues Modell für das Inserategeschäft vereinbart. Ein gemeinsames Führungsorgan, unter der Leitung der Neuen LZ, soll bereits ab 2001 das Inserategeschäft in strategischen und operativen Fragen leiten. Mittelfristig ist auch ein gemeinsamer Standort geplant.

Ziel dieser Zusammenarbeit sei es, die Marktposition der Neuen LZ und ihrer Regionalausgaben in Uri, Schwyz, Obwalden, Nidwalden und Zug langfristig weiter auszubauen, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Die Neue LZ gehört mit einer Auflage von 133'563 Exemplaren und 273'000 täglichen Leserinnen und Lesern zu den fünf grössten Tageszeitungen in der Schweiz. Das neu ausgehandelte Zusammenarbeitmodell zwischen der Neuen LZ und der Publicitas nimmt dabei Abstand vom bisher klassischen Inserate-Regievertrag und überträgt die strategischen und operativen Geschäfte in diesem Bereich einem paritätisch zusammengesetzten Führungsteam, unter der Leitung der Neuen LZ.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220628

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.