20.01.2015

SRF

Reto Brennwald wechselt in die Selbständigkeit

Interview mit Ex-"Arena"-Moderator und Dok-Filmer.
SRF: Reto Brennwald wechselt in die Selbständigkeit

Herr Brennwald, herzliche Gratulation zur Selbständigkeit. Was hat Sie zu diesem ungewöhnlichen Schritt veranlasst?
Reto Brennwald: (Schmunzelnd) Der Schritt ist nur klein, eigentlich ist es nur die Fortsetzung einer Entwicklung. Ich habe mein Pensum bei SRF schon seit Ende 2010 bewusst und schrittweise heruntergefahren, weil immer mehr interessante Aufträge für Moderationen im Polit- und Wirtschaftsbereich und für Filmproduktionen an mich herangetragen wurden. Zuletzt war ich nur noch zu 50 Prozent angestellt.

Sie haben nun beim Fernsehen gekündigt. Waren Sie im Leutschenbach nicht mehr glücklich?
Nein, ich bin sehr gerne für SRF tätig und werde auch weiterhin Aufträge im Mandatsverhältnis wahrnehmen. Aber mir ist zunehmend klar geworden, dass ich die Selbständigkeit weiter ausbauen kann. Kommt dazu, dass die an sich verständlichen Bestimmungen für Tätigkeiten von SRF-Mitarbeitern ausserhalb Leutschenbachs mich einschränkten. Deshalb ist der Austritt ein logischer Schritt.

Besteht überhaupt noch ein Markt für Moderationen und Beratung?
Meine Kompetenzen gehen über das Moderieren hinaus. Ich war immer auf beiden Seiten der Kamera tätig. Ich verfüge über Knowhow als Filmemacher, Produzent und Journalist, denken sie an die "Panamericana", an "Dok" und "Reporter". Ich kenne die redaktionellen und produktionstechnischen Abläufe verschiedenster Medien-Formate. Ich denke ans Filme machen, moderieren, aber auch an die Beratung von Führungskräften für Medienauftritte.

Lebt man als Moderator nicht auch von der Präsenz am Bildschirm?
Die Präsenz schafft einen hohen Bekanntheitsgrad, aber nicht unbedingt die Kompetenz, von der andere profitieren können. Genauso wichtig ist die Kenntnis, wie Sendungen vor und hinter der Kulisse vorbereitet und realisiert werden. Ich habe alle diese Stationen und Funktionen intensiv erleben können. Davon profitieren meine Auftraggeber.

Welches sind Ihre wichtigsten Auftraggeber?
Bis jetzt sind das Verbände, häufig grössere Firmen oder Institutionen. Zum Beispiel das Swiss Economic Forum, die Wirtschaftsschule HSO, SwissLife oder das Wirtschaftspodium Limmattal, um nur einige Beispiele zu nennen.

Wann starten Sie mit Ihrer neuen Firma?
Mein Vertrag bei SRF läuft bis Ende März, aber gestartet bin ich wie gesagt schon. Und parallel dazu werde ich retobrennwald.ch laufend aktualisieren.

Interview: Matthias Ackeret/Bild: zVg



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar