14.02.2021

Blausee-Skandal

Stefan Linder klagt SonntagsBlick ein

Mitbesitzer des Blausee klagt das Ringier-Blatt wegen Verleumdung und übler Nachrede ein.
Blausee-Skandal: Stefan Linder klagt SonntagsBlick ein
Der Blausee im Berner Oberland. (Bild: Keystone/Anthony Anex)

Blausee-Mitbesitzer und Verwaltungsratspräsident der Blausee AG, Stefan Linder, klagt den SonntagsBlick ein. Dies meldet blick.ch. Grund für die Klage ist ein Artikel des SonntagsBlick vor zwei Wochen, in dem das Ringier-Blatt über den Umweltskandal am Blausee im Berner Oberland berichtete, bei dem Tausende Forellen verendeten. Die Blausee AG hat deswegen auch Klage eingereicht. Mögliche Ursache könnte die Deponie von belastetem Altschotter sein, der in der Nähe des Sees illegal deponiert wurde.

Viele Medien, darunter die Tamedia-Zeitungen wie auch das Schweizer Fernsehen, berichteten prominent darüber. Der Blausee gehört Linder und den beiden Mitbesitzern, Philipp Hildebrand, Ex-Nationalbank-Präsident und Vice Chairman von BlackRock, sowie André Lüthi, Verwaltungsratspräsident und Mitbesitzer von Globetrotter Travel Service.

Drei Anzeigen hängig

Der SonntagsBlick hat Linder vor zwei Wochen – gestützt auf Protokolle – vorgeworfen, dass er Zeugen vor ihrer polizeilichen Einvernahme aufgesucht hätte. Im Gegenzug hat Linder nun gemäss SonntagsBlick und Berner Zeitung den Verfasser des Artikels mit einer Strafanzeige wegen Verleumdung und übler Nachrede eingeklagt. Für eine Stellungnahme war Linder – gemäss der Zeitung – nicht erreichbar.

Mittlerweile sind wegen der Fischesterben im Blausee drei Anzeigen hängig, darunter jene vom Sommer, mit der Linder den Fall überhaupt erst ins Rollen gebracht habe, so die Zeitung. (ma)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210415

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.