24.10.2018

Scholtysik & Partner

Die digitale Identität der Schweizer designt

Die Agentur hat das Aussehen der Swiss ID entwickelt. Hinter der neuen digitalen Identität für alle Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz stehen 19 staatsnahe Betriebe, Banken, Versicherungen und Krankenkassen.
Scholtysik & Partner: Die digitale Identität der Schweizer designt

Scholtysik & Partner verleiht der Swiss ID eine visuelle Identität: Zentral seien eine «schnörkellose und zeitgenössische Schweizer Grafiksprache und barrierefreies Interface-Design», heisst es in einer Mitteilung der Branding- und Designagentur. Das Bildzeichen zeigt ein Schweizerkreuz, aufgebaut aus Dots. Die quadratische Grundform ist leicht abgerundet, was einerseits optisch an einen Button erinnere und andererseits auch ganz konkret für Login-Buttons verwendet werde. Die Farbenwelt aus Rot, Weiss, Schwarz und definierten Graustufen soll für hohe Lesbarkeit und barrierefreies Screen-Design sorgen. Die Anwendung auf dem Smartphone sei Dreh- und Angelpunkt in der ganzen Designentwicklung gewesen.

Der eigens gezeichnete Schriftzug orientiere sich an modernen Klassikern des Schweizer Schriftdesigns: an der Avenir von Adrian Frutiger und der jüngeren Circular von Laurenz Brunner. Das Design soll nicht nur Einfachheit, sondern auch Schweizer Verlässlichkeit und Sicherheit vermitteln. Darin unterscheide sie sich von Social-Logins via Google oder Facebook. Fabian Sander, verantwortlich bei Scholtysik & Partner, sagt gemäss Mitteilung: «Wir dürfen ein Stück Schweizer Identität mitgestalten. Wie heute Banknoten, ID oder Führerausweis wird die SwissID in naher Zukunft Teil unseres Alltags. Das macht uns stolz und belohnt unseren Fokus auf Branding in der digitalen Transformation.»

Bereits über eine halbe Million Nutzer

Über eine halbe Million Nutzerinnen und Nutzer haben bereits ihre Swiss ID. Weitere 250’000 sollen bis Ende Jahr dazu kommen. Neben wichtigen Schweizer Unternehmen bereiten mittlerweile auch die Kantone Aargau, Bern, Graubünden und Luzern die Einführung der SwissID für 2019 vor. Denn E-Government und E-Health sollen ebenso wichtige Anwendungsbereiche werden wie E-Business. Das ist das Ziel der breiten Trägerschaft, die hinter der Swiss ID steht: Ein Konsortium aus staatsnahen Betrieben, Banken, Versicherungen und Krankenkassen: Post, SBB, Swisscom, Banque Cantonale de Genève, Credit Suisse, Entris Banking, Raiffeisen, Six Group, UBS, Zürcher Kantonalbank, Axa, Baloise, Helvetia, Mobiliar, Swiss Life, Vaudoise, Zurich, CSS und Swica.

Scholtysik_SwissID_Konsortium

Präsenz und News am Digitaltag

Am Digitaltag vom Donnerstag wird die Swiss ID im Zürcher Hauptbahnhof präsent sein und in einer Medienkonferenz ausführlich vorgestellt. Dort werden auch weitere neue Partner und Anwendungen bekannt gegeben werden. (pd/maw)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200225

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.