12.07.2004

Fachhochschulen

Kooperation im Bereich Kommunikation

Drei Fachhochschul-Institute ziehen am selben Strick.

Wer an Kommunikation interessiert ist, soll künftig klar überblicken können, welche Schweizer Hochschule welche berufsbezogene Ausbildung, Weiterbildung, Forschung und Beratung anbietet. Drei der führenden Fachhochschulinstitute für Organisations- und Unternehmenskommunikation kooperieren.

Das Institut für Angewandte Medienwissenschaft IAM der Zürcher Hochschule Winterthur, der Fachbereich Wirtschaftskommunikation der Hochschule für Wirtschaft Luzern und das Institut für Unternehmenskommunikation der Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz haben beschlossen, in allen vier Bereichen des Leistungsauftrags der Schweizer Fachhochschulen (Ausbildung, Weiterbildung, Forschung und Beratung) zusammenzuarbeiten.

Ziel der Zusammenarbeit ist neben dem effizienteren Einsatz personeller und finanzieller Ressourcen die gemeinsame Positionierung und Profilierung am Markt. Die Fachhochschulen schaffen dazu möglichst einheitliche, hohe Standards und ein transparentes, auf die Bedürfnisse der Praxis ausgerichtetes Angebot mit abgestimmten, qualitativ hochstehenden Inhalten.

In dieser Marktsituation wollen sich die drei Kooperationspartner und Anbieter einschlägiger Hochschulausbildungen für Kommunikationsberufe gemeinsam im Markt profilieren und als führende Kommunikationsausbildner positionieren. Dazu sind insbesondere folgende Massnahmen geplant:

- Koordinierte Profilbildung in allen Leistungsbereichen: Die Kooperationspartner definieren und kommunizieren klare und eigenständige Arbeitsschwerpunkte für Ausbildung, Weiterbildung, Forschung und Beratung.

- Koordinierte Zertifizierung: Die Kooperationspartner streben im Rahmen der Gesamtstrategie der einzelnen Hochschulen eine abgestimmte, national und international ausgerichtete Zertifizierung ihrer Angebote an.

- Aus- und Weiterbildung im Baukastensystem: Die Kooperationspartner entwickeln ihre Bildungsangebote koordiniert und modular in Richtung Bachelor/Master.

- Mobilität der Studierenden und Dozierenden: Die Kooperationspartner fördern die gegenseitige Anrechnung von Studienleistungen und den Austausch von Studierenden und Dozierenden auf allen Stufen.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.