17.01.2020

BrandAudio

Neue Agentur macht Podcasts für Marken

Der Audioproduzent ist spezialisiert auf Storytelling und verfügt über ein internationales Sprechernetzwerk.
BrandAudio: Neue Agentur macht Podcasts für Marken
Die Kopfhörer-Generation sorge für das grosse Interesse an Podcasts, heisst es bei BrandAudio. (Bild: Pixabay)

Das Team hinter dem International Radio Festival hat BrandAudio ins Leben gerufen. BrandAudio sei die erste Schweizer Audio-Agentur, die sich auf die Produktion von Podcasts für Marken und Dienstleistungen spezialisiert habe.

«Die derzeit grösste gemeinsame Bevölkerungsgruppe ist die ‹Earphone Generation›, was den phänomenalen Anstieg von Podcasts auf der ganzen Welt erklärt», wird Managing Partner Darryl von Däniken in einer Mitteilung zitiert. «Brands haben spannende Geschichten zu erzählen, dennoch fehlt Audio im Medienmix fast aller Marken. Es entsteht immer noch ein erhebliches Vakuum im Bereich des Storytellings durch Audio in diesem Bereich.» Storytelling sei eine der ersten Erfahrungen der Menschheit von Geburt an, unabhängig von Kultur oder Glauben, und treibe das visuelle Denken. «Wir hören die Dinosaurier, bevor wir sie sehen, habe ich immer meinen Kindern erzählt, damit sie gut zuhörten», so von Däniken.

In der heutigen überdigitalisierten Welt sei Audio das einfachste, und – vor allem wie Radio – das Hands-Free-Medium, mit dem man Inhalte geniessen könne. «Zuhören erfordert nicht die ständige Notwendigkeit, auf ein Display starren zu müssen. Das ist der Grund, warum Audio eine viel stärkere und nachhaltigere Wirkung erzielt als jedes andere Medium, insbesondere für Marken, die sich besser von Mitbewerbern abheben wollen, indem sie ihre Geschichte zusätzlich in Audioform erzählen, denn ‹everyone has a story to tell›», so von Däniken weiter.

Mit Studios und Produktionsteams in Zürich, Locarno und Lausanne, sowie auch in London, Berlin, Paris und New York, biete BrandAudio nationalen und internationalen Marken die Möglichkeit, «erstklassigen Branded Content zu produzieren, um so einen Anteil vom ‹share-of-ear› im Audio Space ihrer Kunden zu generieren». «Über zehn Jahre Erfahrung am International Radio Festival sowie auch durch die Organisation des SwissRadioDay haben es uns ermöglicht, ein umfassendes globales Netzwerk von Audiofachleuten aufzubauen, mit dem wir Audioinhalte für Kunden in nahezu jeder Sprache und jedem Dialekt, und zu jedem Thema, produzieren können», so Darryl von Däniken. (pd/cbe)

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201023

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.