22.10.2020

Heimat Zürich / Florida Reklame

Damit sich endlich etwas ändert

Zwei Agenturen initieren eine Kampagne, die NGOs beim Geldsammeln für ihre Arbeit in griechischen Flüchtlingslagern hilft.

Abgesehen von der kurzzeitigen Berichterstattung zum Feuer in Moria, dominierten notleidende Geflüchtete die Titelseiten und Aufmacher westeuropäischer Medien zuletzt nicht mehr. Aber die humanitäre Katastrophe um und auf griechischen Inseln nimmt nahezu ungebremst ihren Lauf. Die meisten Menschen empfinden zwar Mitleid, wenn sie mit dem Thema konfrontiert werden, in der Verantwortung sieht sich aber kaum einer. «Da kümmert sich dann schon jemand darum», denken viele. Davon müsste man auch ausgehen können, wir befinden uns schliesslich in Europa. Die Wahrheit hingegen ist so schlimm wie klar: Nahezu niemand hilft. Regierungen streiten und winden sich, schieben sich die Verantwortung gegenseitig zu.

youchangeit_titelbild


Hier setzt die Idee von Heimat Zürich an, die gemeinsam mit Florida Reklame aus Berlin umgesetzt wurde. Die länderübergreifende Initiative «Nothing will change by itself» basiert auf dem Insight, dass sich von nichts leider eben nichts ändert, wie die Agenturen in einer gemeinsamen Mitteilung schreiben. Ein als Teaser auf sozialen Medien verbreiteter Film führt zum Kampagnenhub you-change-it.help, mit dem Spenden gesammelt werden.


#YouChangeIt: Indem auch engagierte Prominente den Kampagnen-Hub auf ihren Social-Media-Kanälen in Stories und Posts verlinken, erhält die Initiative zusätzliche Reichweite.

youchangeit_sharing_1

youchangeit_sharing_2

youchangeit_site


Nico Ammann, Kreativchef von Heimat Zürich: «Mit ‹Nothing will change by itself› haben wir eine Initiative ins Leben gerufen, für die wir unsere Kreativität und unsere Energie für ein wichtiges und akutes gesellschaftliches Thema einsetzen konnten. Wir hoffen, dass diese Initiative genauso erfolgreich ist, wie die Kampagnen, die wir tagtäglich für unsere kommerziellen Kunden kreieren.»

Das gesammelte Geld geht vollumfänglich an drei NGOs, die damit die Kosten der Einsätze freiwilliger Helferinnen und Helfer decken. So können sich diese in Flüchtlingslagern um das kümmern, was offizielle Organe oft nicht zustande bringen: Sicherheit, Hygiene und andere Grundbedürfnisse für ein menschengerechtes Dasein hilfloser Menschen.

Entstanden ist die Idee für die Initiative auf einen Appell aus dem privaten Netzwerk der Agenturen; Jörg Pannenbäcker, der sich für diverse Organisation in Griechenland engagiert, brachte die Agenturen Heimat Zürich und Florida Reklame für das Projekt zusammen. Letztere ist die Kreativagentur und Werbefilmproduktion der Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf.

Tim Sproten, Client Service Director bei Florida Reklame: «Neben den Entertainment-Inhalten, für die uns viele kennen, rücken wir auch immer wieder wichtige gesellschaftliche Themen ins Rampenlicht. Glücklicherweise können wir auf ein breites Netzwerk an befreundeten Kreativen und Filmschaffenden zurückgreifen, die ähnlich ticken und bereit waren, sich pro bono an diesem Projekt zu beteiligen.»

Florida Reklame, Heimat Zürich und die für die Programmierung der Website verantwortliche eg+ Düsseldorf haben sämtliche Entwicklungs-, Reise- und Produktionskosten selbst finanziert. Gedreht wurde der Film in Griechenland.

youchangeit_makingof


Kreativagentur: Heimat Zürich; Filmproduktion: Florida Reklame, Berlin; Website: eg+ Düsseldorf; Regie: Nikolas Meyberg; DOP: Julian C. Steiner; Gesamtkoordination: Jörg Pannenbäcker; Hilfsorganisationen (Spendenempfänger): IHA Intereuropean Human Aid Association, CESRT Chios Eastern Shore Response Team, Offene Arme e. V. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201202

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.