30.11.2021

Werber des Jahres 2021/22

David Schärer holt sich den Egon

Die Jury und das Online-Voting haben entschieden: David Schärer, Mitgründer von Rod Kommunikation, ist «Werber des Jahres 2021/22». Der Kommunikationsprofi folgt auf Martin Walthert, CMO bei Digitec Galaxus.
Werber des Jahres 2021/22: David Schärer holt sich den Egon
Bei der vierten Nomination holte er sich den Titel: David Schärer ist «Werber des Jahres 2021/22». (Bild: Chris Reist)

«Schweizer Meister im Generieren von Aufmerksamkeit» und «Strippenzieher» wird er genannt, sich selbst bezeichnet er als «Spin-Doctor»: In einer bis zur letzten Sekunde spannenden Wahl setzte sich David Schärer, Gründungspartner von Rod Kommunikation, gegen die Mitnominierten Andrea Bison, Thjnk Zürich, und Maurizio Rugghia, Sir Mary, durch. Dies schreiben die Organisatoren in einer Mitteilung am Dienstag.

Bereits 2012, 2017 und 2019 war der Werber für die wichtigste Personenauszeichnung der Schweizer Kreativbranche nominiert, konnte bislang das Rennen jedoch knapp nicht für sich entscheiden. Beim vierten Mal wird der gebürtige Basler nun endlich belohnt. Der neue «Werber des Jahres» durfte seine wohlverdiente «Egon»-Statue am 30. November im Rahmen einer intimen Preisverleihung auf dem Zürichsee vor knapp 50 Persönlichkeiten aus der Kreativbranche entgegennehmen.

Sein Vorgänger, der «Werber des Jahres 2020» Martin Walthert, würdigte ihn mit einer Laudatio. Die Laudatio von BAG-Projektkollege Adrian Kammer, der selbst nicht anwesend sein konnte, las stellvertretend die M&K-Werbewoche.ch-Chefredaktorin Anna Kohler vor: «In Jugendjahren warst du Punk. Ich glaube, der Punk in dir lebt immer noch. Natürlich, er ist erwachsen geworden. Doch ein Bewegter und Bewegender ist er noch immer.»

Schon in jungen Jahren von legendären Kampagnen wie «Stop Aids» fasziniert, begann Schärer eine Ausbildung in der Schule für Gestaltung und fand so seinen Weg in die Kommunikation. Nach einer Station als PR-Leiter bei Jung von Matt Limmat, wo er seine späteren Agenturpartner kennenlernte, gründet er 2007 Rod Kommunikation, zusammen mit Regular Bührer und Oliver Fennel. Ende 2019 wird Rod Kommunikation Teil der Agentur Farner – Schärer, Bührer und Pablo Koerfer, in der Zwischenzeit Geschäftsführer, werden Partner.

Rod Kommunikation hat in den 14 Jahren viele prägende Kampagnen kreiert. Das vermutlich grösste Projekt folgt aber im Frühjahr 2020: Die Pandemie-Kampagne für das Bundesamt für Gesundheit BAG – eine Herkulesaufgabe, die viel Fingerspitzengefühl und gleichzeitig eine dicke Haut erfordert. Eineinhalb Jahre und viele Teilkampagnen später kann gesagt werden: Die Agentur hat ganze Arbeit geleistet. Und Schärer war immer vorne dabei. Dieser Meinung ist auch Kammer vom BAG.

Der frischgebackene «Werber des Jahres» hätte das Bestmögliche aus jedem investierten Steuerfranken rausgeholt, auch wenn er es dem Auftraggeber nicht immer einfach gemacht habe. «Immer wieder konfrontierst du, hakst nach, bohrst tiefer. Ja, lieber David, du verdienst dir den Titel ‹Werber des Jahres› auch dank deines Muts, zuweilen eine Zumutung zu sein», so der BAG-Kampagnenleiter in seiner Laudatio. (pd/wid)



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220815

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.