09.09.2021

LSA Lunch Time

Jetzt wird auch Französisch gesprochen

Die vierte Episode der Podcast-Serie ist zu Gast bei zwei führenden Köpfen von Westschweizer LSA-Agenturen.

Verwischen das stetige Wachstum der Branche und die geografischen Veränderungen des Marktes die Unterschiede zwischen dem deutsch- und dem französischsprachigen Raum? Kann man in einem sich verändernden Markt noch von einem «Rösti-Graben» sprechen?

LSA_Podcast_LunchTime_Folge4_V01[1]

Für den ersten LSA-Lunchtime-Podcast in der Westschweiz haben Michael Kamm (CEO Trio) und Chris Fluckiger (CEO Mediatonic) versucht, diese Fragen zu beantworten, indem sie ihre langjährige Erfahrung und ihr Fachwissen einbrachten. Im Gespräch unterhalten sie sich über die verschiedenen Herausforderungen, welchen sich die Westschweizer Agenturen auf dem nationalen Markt stellen müssen, über die Notwendigkeit einer engen Beziehung zum deutschsprachigen Markt und über das Know-how einer Region, die eine wichtige Rolle auf dem nationalen Markt spielt.

Im August 2020 startete Leading Swiss Agencies (LSA) den ersten Podcast, «LSA Lunch Time», auf Schweizerdeutsch (persoenlich.com berichtete). Im Frühling 2021 eröffnete der LSA in der Westschweiz ein Büro, das vor allem zur stärkeren Sichtbarkeit des Verbands in der Region und zur Gewinnung neuer Mitglieder aus der Romandie beitragen soll. Deshalb «ist es für den LSA von besonderer Bedeutung, dass die LSA-Podcast-Serie nun erstmals in der Westschweiz zu Gast sein darf», heisst es in einer Mitteilung. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.