24.03.2020

The Industry

Solidaritätsportal zämädihei lanciert

Bereits über 600 Helfer und Hilfesuchende haben sich auf der neuen Plattform registriert.

Die Agentur Industry hat letzte Woche das Projekt #zämädihei gestartet. Auf der Plattform werden freiwillige Helfer und Hilfesuchende aus der ganzen Schweiz vernetzt, wie es der Mitteilung dazu heisst. Beide Parteien würden sich auf der Plattform mit Adresse und Kontaktdaten registrieren. Aufgrund dieser Daten werde der perfekte Match gefunden. Der Helfer, sowie die Hilfesuchende Person werde im vornherein telefonisch kontaktiert. So werde sichergestellt, dass die angegebenen Daten seiner Richtigkeit entsprechen und die Person an dem Projekt interessiert ist. Auch würden so Betrugsfälle verhindert, schreibt The Industry weiter. Nachfolgend erhält der Hilfesuchende die Kontaktdaten des Helfers und kann sich dann selbständig bei seinem Helfer melden, sobald Hilfe benötigt wird.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

www.zamadihei.ch Jetzt heisst es zusammenhalten und gemeinsam diejenigen Leute unterstützen, die dies aktuell am meisten brauchen! Mit dem Projekt #zämädihei bringen wir freiwillige Helfer und Hilfesuchende einfach und schnell zusammen. Du kannst helfen, benötigst selber Unterstützung oder möchtest Hilfe für deine Grosseltern anfragen? Registriere dich jetzt und rette Leben! Gemeinsam können wir alles schaffen. . . . . . #gemeinsamgegencorona #zämädihei #eswirdallesguet #wirgegencorona #gemeinsamkönnenwirallesschaffen #together #gemeinsam #alltogether #solidarität #schweiz #schwiiz #suisse #switzerland

Ein Beitrag geteilt von #zämädihei (@zamadihei_) am

Bereits über 600 Helfer und Hilfesuchende haben sich laut der Miteilung registriert, täglich würden sich mehrere Hundert neue Helfer anmelden. Das Portal www.zamadihei.ch weist täglich über 2000 Besucher auf.

Das Projekt soll sich schweizweit verbreiten und einen positiven Impact haben, schreibt The Industry dazu. Gemeinsam könnte man es schaffen, dass die Leute Hilfe erhalten, welche es jetzt am meisten benötigen. Die Agentur ist zurzeit auch auf der Suche nach Partnern, welche dieses Projekt unterstützen. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201027

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.