18.12.2020

Ringier / Rasch

Neu gibt es vier Wochen Vaterschaftszeit

Die Stärkung von Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist Teil der «Diversity & Inclusion Strategy».

Mitarbeitende von Ringier und Ringier Axel Springer Schweiz erhalten ab Januar 2021 eine vierwöchige Vaterschaftszeit. Die Mutterschaftszeit geht bereits heute mit 16 Wochen bei 100-prozentiger Lohnfortzahlung über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinaus. Des Weiteren werden Eltern auch in der Kinderbetreuung unterstützt, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst.

Logo_DiversityInclusion


Ende August wurde das Diversity & Inclusion Board lanciert, um Diversity & Inclusion als Teil der Unternehmenskultur und des gelebten Alltags fest bei Ringier und Ringier Axel Springer Schweiz zu verankern (persoenlich.com berichtete). «Mit der erhöhten Vaterschaftszeit stärken wir unsere Position als familienfreundliche Arbeitgeberinnen, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern und einen aktiven Beitrag zu Gleichstellung leisten», wird Susanne Jud, Chief People Officer von Ringier, zitiert. Eine verlängerte Vaterschaftszeit sei dafür bedeutend, da wissenschaftliche Studien zeigen würden, dass mehr Zeit der Väter mit ihrem Nachwuchs wesentlich zur Gleichstellung der Elternteile beitrage.

Vielfalt als Chance

«Unsere Mitarbeitenden bilden die Vielfalt der Gesellschaft ab», so Patricia Franzoni, Head HR bei Ringier Axel Springer Schweiz. «Alle Menschen – unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder Nationalität, sexueller Orientierung, Religion oder physischen Eigenschaften – sind bei uns willkommen. Um die Vielfalt zu stärken und zu erhalten, setzen wir auf das kontinuierliche Hinterfragen von bestehenden Massnahmen und auf deren Weiterentwicklung.» Ringier und Ringier Axel Springer Schweiz verstehen sich als Unternehmen, in denen es selbstverständlich ist, verschieden zu sein. Sie schaffen ein Arbeitsumfeld, in dem Menschen durch ihre individuellen Fähigkeiten und Lebenserfahrungen neue, wertvolle Perspektiven einbringen. Das wird bereits bei der Erarbeitung der Diversity & Inclusion-Strategie direkt gelebt: Mitarbeitende werden aktiv involviert, heisst es weiter.

Besetzt ist das Diversity & Inclusion Board mit den drei Ringier-Geschäftsleitungsmitgliedern Annabella Bassler, Ladina Heimgartner, Alexander Theobald sowie mit Susanne Jud (Chief People Officer), Axel Konjack (International Marketplaces), Christian Dorer (Blick-Gruppe) und Patricia Franzoni (HR Ringier Axel Springer Schweiz). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20210120

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.