11.12.2020

Tamedia

Wirtschaftsredaktor Dominik Feusi geht

Der 48-Jährige wechselt zum Nebelspalter von Markus Somm. «Ich will mich weiterentwickeln», sagt er.
von Christian Beck

Dominik Feusi, Wirtschaftsredaktor bei Tamedia, hat per Ende Februar die Kündigung eingereicht. Er startet am 1. März 2021 als Leiter Bundeshaus beim Onlinemedium Nebelspalter, das von Markus Somm übernommen wurde. «Ich will mich weiterentwickeln und bei einem Medien-Start-up etwas Neues ausprobieren», so Feusi auf Anfrage von persoenlich.com.

feusi_1


Der 48-Jährige sei weder abgeworben worden, noch habe er ein Bewerbungsdossier einreichen müssen. «Markus hat mir vom Projekt erzählt, und es hat mich gejuckt, da mitzumachen.» Verleger Markus Somm sagte in einem persoenlich.com-Interview, nicht nur 60-jährige, weisse Männer mit Innerschweizer Herkunft anstellen zu wollen: «Mir ist jegliche Diversität sehr wichtig.» Feusi glaubt, ebenfalls etwas zur Diversität beitragen zu können: «Ich bin ein alter Verehrer von Michail Bakunin – und ich streite gerne, auch mit Markus Somm.»

Feusi ist Historiker und Politikwissenschaftler. Nach zehn Jahren als Lobbyist stieg er 2012 bei der Basler Zeitung als Bundeshausredaktor ein – unter Somm als Chefredaktor. 2018 wurde er Wirtschaftsredaktor bei Tamedia. Von der Zeit bei Tamedia nimmt der in Bern wohnhafte Feusi diese Erinnerungen mit: «Ein tolles Team, ein riesiger Apparat und ein paar gute Geschichten.»



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Victor Brunner, 12.12.2020 14:52 Uhr
    Schön dass Dominik Feusi wieder eine „Heimat“ gefunden. TA war nur Asyl auf Zeit! Wie bei Markus Somm.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211020

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.