17.03.2019

SRF auf Youtube

85 Millionen Videostarts auf 22 Channels

Streamen statt linear TV gucken: Im Jahr 2018 wurden jeden Tag 16'160 Stunden SRF-Inhalte auf Youtube angeschaut. Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine markante Steigerung. «Wir sind sehr zufrieden», heisst es beim Schweizer Fernsehen.
SRF auf Youtube: 85 Millionen Videostarts auf 22 Channels
Die jungen Zielgruppen schauen nicht mehr im gleichen Ausmass lineares Fernsehen wie früher, sind dafür auf anderen Plattformen wie Youtube unterwegs. (Bilder: Keystone/SRF)
von Christian Beck

«Youtube wird für die SRG-TV-Produkte von Morgen sehr wichtig werden, genauso Smart-Devices», sagte SRG-Generaldirektor Gilles Marchand am Werbemarkt-Treffen vom Donnerstag in Zürich-Oerlikon (persoenlich.com berichtete). Warum das so ist? Die Antwort kam bereits zwei Tage zuvor aus der Westschweiz: «Youtube wird immer mehr zu unserem zweiten Fernsehen», so RTS-Direktor Pascal Crittin vor den Medien. Durchschnittlich wurden 2018 auf den RTS-Konten rund 170'000 Aufrufe verzeichnet – pro Tag. Dies sei ein Plus von 75 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wie fit sind die Deutschschweizer Kollegen in Sachen Youtube? Die 15- bis 29-Jährigen würden zwar intensiv Live-Sport schauen, «ansonsten nutzt diese Altersgruppe nicht primär lineares Fernsehen, sondern ist auf anderen Plattformen unterwegs», sagte Ruedi Matter, bis am Freitag noch Direktor bei SRF, in einem persoenlich.com-Interview. «Und genau deshalb haben wir die Präsenz auf srf.ch oder Drittplattformen wie Instagram oder Youtube ausgebaut, wo wir die jungen Zielgruppen sehr gut erreichen.»

233'000 Videostarts pro Tag

Werden SRF-Inhalte tatsächlich über Youtube konsumiert? Auf Anfrage von persoenlich.com analysierte die Marktforschung von Schweizer Radio und Fernsehen die Zahlen von 2017 und 2018 im Detail und legt diese nun offen. Berücksichtigt wurden 22 Channels wie «SRF Archiv», «SRF DOK», «SRF Comedy», «SRF 3» und so weiter. Die SRF-Konten auf Youtube verzeichneten im letzten Jahr insgesamt rund 85 Millionen Videostarts. Das sind jeden Tag rund 233'000. Dieser Wert ist gegenüber dem Vorjahr praktisch unverändert. Dafür gibt es eine Erklärung, und die heisst «Switzerland Second».

Das Schweizer Bewerbungsvideo für die länderübergreifende Anti-Trump-Kampagne #everysecondcounts hat 2017 eingeschlagen wie eine Bombe. 12 der knapp 85 Millionen Videostarts entfielen 2017 alleine auf «Switzerland Second» von SRF-Satiriker Dominic Deville. Der Clip wurde somit sogar zum populärsten Youtube-Video 2017 der Schweiz. SRF konnte also 2018 die Zahl der Videostarts halten, auch wenn im vergangenen Jahr ein solcher viraler Überhit fehlte.

Beeindruckend ist ein Blick auf die Zahl der gespielten Minuten. Im Jahr 2018 wurden rund 354 Millionen Minuten SRF-Inhalte auf Youtube gestreamt. Das macht pro Tag 970'000 Minuten. Oder 16'160 Stunden. Oder 673 Tage. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Zunahme von 22 Prozent.

«Wir sind sehr zufrieden, dass die Inhalte von SRF bei Youtube im vergangenen Jahr deutlich länger genutzt wurden als noch 2017», sagt Andrea Wenger, Leiterin Media Relations, zu persoenlich.com. «‹Switzerland Second› dauert gerade mal 3 Minuten und 47 Sekunden, ist also deutlich kürzer als viele andere Inhalte von SRF bei Youtube», so Wenger weiter. «Da die Nutzerinnen und Nutzer 2018 wieder vermehrt längere Inhalte, beispielsweise aus dem Bereich ‹SRF DOK›, konsumiert haben, konnten wir die Nutzungsdauer bei Youtube deutlich steigern.»

Aufwärtstrend auf Social Media

Dass SRF auf Social Media – nicht nur auf Youtube – die Hausaufgaben erfüllt, zeigt ein Blick auf das aktuellste Storyclash-Ranking. Im Februar erklom Schweizer Radio und Fernsehen nämlich zum ersten Mal das Podest und gilt momentan als zweitstärkste Social-Media-Medienmarke der Schweiz. Nur Energy Schweiz steht noch vor der Sonne.

media_ch_0219_OG


Für Matter war stets klar: Er erachtete es als Pflicht von SRF, dort präsent zu sein, wo sich die Jungen aufhalten. «Schliesslich bezahlen die Jungen auch Gebühren. Denken wir an die ‹No Billag›-Abstimmung zurück: Die jüngsten Abstimmenden lehnten die Initiative am stärksten ab», sagte Matter letzte Woche zu persoenlich.com. Das hätte im Vorfeld so niemand erwartet.

Auch srf.ch vorne dabei

Noch ein Blick auf die Websites. In der Westschweiz ist rts.ch die am zweithäufigsten aufgerufene Medien-Website. Nur 20minutes.ch ist stärker. In der Deutschschweiz schaffte es srf.ch bei den täglichen Visits 2018 gemäss Net-Matrix immerhin auf den dritten Platz, hinter 20min.ch und blick.ch.

 



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Sandro Prezzi, 18.03.2019 12:29 Uhr
    Wollen wir mal zum Spass die SRF Youtube Nutzungs-Zahlen mit denen von SRF klassisch TV vergleichen (Bundesamt für Statistik - Mediapulse)? DCH 38 Minuten SRF pro Kopf pro Tag, FCH 39 Minuten RTS pro Kopf pro Tag und ICH 50 Min pro Kopf pro Tag: TOTAL 285'778'000 Minuten pro Tag SRG. Also Vergleich TV klassisch Reichweite SRF 285,8 Mio Minuten Nutzung pro Tag vs 0.97 Mio SRF Youtube Nutzung pro Tag (0.34%). Die Nutzung von SRF Youtube liegt verglichen in TV irgendwo zwischen Swiss1, Teleclub Zoom und StarTV. Die Youtube Nutzung wirkt nun irgendwie nicht mehr so wahnsinnig beeindruckend, oder? Solche Daten sollten immer auch im Verhältnis zu marktüblichen KPIs gesehen werden. Kummulierte Minutenwerte gehören nunmal nicht zum Marktstandard. Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190717

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.